Fritz Rau – 50 Jahre backstage

Fritz Rau; 50 Jahre backstage; Lippmann & Rau; Lesung
Drei jahre lang habe ich Fritz Rau musikalisch bei der Lesung seiner Autobiographie „50 Jahre backstage“ begleitet.

Am 19. August 2013 ist Fritz Rau im Alter von 83 Jahren gestorben.

Ich hatte die große Ehre und das Vergnügen, Fritz Rau bei der Lesung seiner Autobiographie „50 Jahre backstage“ musikalisch zu begleiten. Für die Jüngeren, die vielleicht fragen: wer war Fritz Rau? – Das erste von ihm veranstaltete Konzert fand 1955 mit Albert Mangelsdorff in der Stadthalle Heidelberg statt. Danach hat er bis 2005 über 6000 Konzerte veranstaltet. Die Rolling Stones, Ray Charles, Michael Jackson, Elton John, Bruce Springsteen, Jimmi Hendrix, Madonna, Oscar Peterson, Duke Ellington, Udo Lindenberg, Peter Maffay …. zum Beispiel. Er war der Mann dahinter, „backstage“ eben.  Dann schrieb er seine Autobiographie, unterhaltsam, lehrreich, witzig und weise. Und er hat große Freude daran gehabt, als „storyteller“ ab 2006 selbst „on stage“ den Menschen von seinen Erlebnissen mit den Musikern zu erzählen, denen er auch immer ein Freund war.

Wir waren an mehr als hundert Abenden zu Gast in Jazzinitiativen, Musikklubs, bei Benefizgalas und auf Festivals. Die Mischung aus spannenden und authentischen Erinnerungen und Livemusik hat viele musikbegeisterte Menschen in den Bann gezogen. Für mich war es ein großer Schritt in meiner musikalischen Entwicklung. Ich durfte von Dir lernen. Und verneige mich in tiefer Dankbarkeit vor Dir. Mach’s gut, Fritze.

Ein perfekter Tag im SWR Fernsehen

Es war ein perfekter Tag. Obwohl es geregnet hat.

In der SWR-Serie „Ein perfekter Tag“ durfte ich dabeisein. Fünf Menschen aus fünf Regionen waren einen Tag lang Gastgeber eines tollen Tages für die jeweils dann nur noch vier anderen. Das war lustig!

HIER ankucken

Ein Pepper Star

Artikel aus dem „Pepper“ – dem  Veranstaltungsmagazin Rhein-Main. Vielen Dank an den Autor Tobias Blank!

PEPPER Boogiebaron 14.02.2014

Abschied vom Kurdirektor

Am 17. Juni 2014 wurde der Kurdirektor von Wiesbaden, Henning Wossidlo verabschiedet. Mir wurde dabei die Ehre zuteil, den Flügel zum Klingen zu bringen. Und die Gesellschaft zum Swingen. Mit Henning Wossidlo tritt ein Mensch ab, der in Wiesbaden viel bewegt und für das Ansehen Stadt Großes geleistet hat, 30 Jahre lang. Lieber Herr Wossidlo, vielen Dank für Ihre Unterstützung in meinen fünfzehn Jahren als Musikant. Alles Gute Ihnen!

Der Pianist

Schuld war nur der Boogie Woogie. Auf guten alten Vinylschallplatten hörte er den Boogiepianisten Vince Weber – sofort wurde Alexander v. Wangenheim als bis dahin mässig enthusiastischer Klavierschüler vom Boogie-Virus befallen. Einige Jahre und viele Übungsstunden später begann er 1990 nach seinem Studium der Musiktherapie an der Musikhochschule in Wien regelmässig in Clubs und Kneipen aufzutreten.

Mittlerweile, nach vielen Auftritten bei events, Partys und Galas, bei Blues- und Jazzfestivals, als Mitglied der „Wiesbaden Allstar Band“ – und in drei Jahren als musikalischer Tourbegleiter von Konzertveranstalter Fritz Rau und dessen Memoiren „50 Jahre backstage“ – hat er sich als Pianist, Sänger, Entertainer und Moderator einen Namen gemacht:

Willkommen in der Welt des Boogiebarons.